Ich habe einen Angsthund- Hilfe bei uns im Erziehungskurs

Vor drei Wochen wurde uns per Zufall ein Angsthund vorgestellt, dessen Besitzer verzweifelt waren.
Übernommen aus denkbar schlechten Verhältnissen, hatte der riesige Rüde Angst vor allem vor Männern. Aber auch der Umgang mit Besuch, der Begegnung mit anderen Hunden-alles war schwierig. Ein unsicherer Riese, der in mancher Situation nach vorne geht.
Eine Einladung zu uns auf dem Platz wurde etwas ungläubig angenommen.
Die Aussage einer Hundepsychologin, die man um Hilfe gebeten hatte, man solle den Hund nur noch mit Maulkorb führen konnten wir vor Ort entkräften.
Wir zeigten Francie und Ihrem Mann wie man Ihrem Schäferhundmischling Sicherheit gibt, konsequent zeigt, dass er nicht Rudelfuhrer sein muss sondern sicher in seinem Rudel ist.
Und tatsächlich lief der Rüde an der Seite seines Frauchens innerhalb dieser Trainingsstunde inmitten von 20 anderen Hunden, ging ohne Probleme zwischen Menschengruppen. Dem Rüden war bei der souveränen Führung keinerlei Probleme mehr anzusehen.
Natürlich ist weiteres Training nötig - aber eine Riesenlast fällt seinen Besitzern von den Schultern. Sie erhalten Anleitung, können Fragen stellen und wollen im Frühjahr nächsten Jahres eine Begleithundeprüfung ablegen.
Der Rüde hat das Potential ein Therapiehund zu werden.
Also nicht verzagen wenn es Schwierigkeiten mit Eurem Hund gibt.
Kommen, besprechen und üben.
So trafen sich auch in den letzten 14 Tagen einmal 22 und gestern 18 Hunde/Herrchen/Frauchen Gespanne zum Üben.
Gemeinsamer Spaß aber auch das Üben an Problemen standen auf dem Programm.
Danke in Euer Vertrauen.
Unser Verein steht jedem offen, der Spaß am Arbeiten mit Hund hat,
Unser nächster Kurs findet wie gewohnt am Samstag um 13 Uhr statt.
Schaut auch auf unsere neue Website.
Bis demnächst.
Wir sehen uns.